Achtung: Dein Browser ist veraltet. Beachte bitte, dass Gunfinder daher an manchen Stellen nicht funktionieren wird. Du solltest deinen Browser sobald es geht aktualisieren. Hier erfährst du mehr!
100% Kostenlos: Mit Gunfinder schnell und sicher verkaufen.

Airsoft-Snipergewehre

Top Angebote

Angebote

Airsoft-Snipergewehre neu kaufen Airsoft-Snipergewehre gebraucht kaufen Airsoft-Snipergewehre Outlet Die besten Airsoft-Snipergewehre Angebote

Airsoft-Snipergewehre verkaufen

Sicher
Kostenlos
Unkompliziert

Was ist eine Airsoft-Sniper-Waffe?

Airsoft-Sniper Waffen sind Scharfschützengewehren nachempfunden und für den prinzipiell gleichen Zweck ausgelegt: Den präzisen Schuss auf hohe Distanz. Wichtigste Vorausetzung dafür: Die BBs werden mit einer hohen Energie beschleunigt. Gesetzlich sind bis zu 7,5 Joule Mündungsenergie (die Energie des Geschosses an der Mündung der Waffe) bei freien Waffen erlaubt. Freie Waffen sind jene, die ab 18 Jahren frei verkauft werden dürfen. Allerdings sind 7,5 Joule für eine Airsoft-Waffe viel zu hoch, da sich Spieler damit gegenseitig beim Spiel beschießen. 7,5 Joule würden ein erhebliches Verletzungsrisiko mit sich bringen. Airsoft-Sniper-Gewehre verfügen in der Regel über eine Mündungsenergie von etwa 3 Joule.

Scharfschützengewehre sind in der Regel Repetierbüchsen- aus dem Grund der Realitätstreue sind Airsoft-Sniperwaffen ebenfalls nach dem Konzept von Repetierbüchsen konstruiert. Der Vorteil von Repetierbüchsen gegenüber halbautomatischen Waffen liegt darin, dass sich der Verschluss während der Verschlussabgabe nicht öffnet, was den Schwerpunkt der Waffe beeinflusst und sich damit nachteilig auf die Präzision auswirkt. Der Nachteil einer Repetierbüchse gegenüber einer halbautomatischen Waffe liegt in der verminderten Schusskadenz - auch Feuerrate, Schussfrequenz oder Feuergeschwindigkeit bezeichnet. Mit Repetierbüchsen kann man nicht so schnell mehrere Schüsse abgeben wie mit einem halbautomatischen Sturmgewehr. 

 

Airsoft Sniper für Anfänger? 

Welche Waffe man sich zulegt,  ist ganz dem Geschmack überlassen. Am Wichtigsten ist für den Anfang, dass es Spaß macht zu spielen. Hinsichtlich dessen haben Airsoft-Scharfschützengewehre allerdings drei Nachteile gegenüber den halbautomatischen Sturmgewehren, welche wir empfehlen: Zum einen die verminderte Schusskadenz - gegnerische Spieler können einen unerfahrenen Sniper mit mehreren Schüssen unter Beschuss nehmen, während dieser noch mit dem Repetiervorgang beschäftigt ist. Zum anderen spielen die Airsoft-Sniper-Waffen nur einen Vorteil auf hohe Distanzen aus, wenn sie die BBs mit hoher Energie beschleunigen. Dies führt allerdings dazu, dass die Energie, welche die BBs auf kurze Schussdistanzen abgeben sehr hoch ist - und für die getroffenen Spieler sehr schmerzhaft. Bei den meisten Spielen wird daher eine Mindestdistanz für Sniperwaffen vereinbart. Für Sniper bedeutet das, dass sie eigentlich eine Backup-Waffe brauchen- also beispielsweise eine Kurzwaffe mit geringer Mündungsenergie und -geschwindigkeit für den schnellen Schuss auf kurze Distanz. Aus diesen Gründen raten wir Anfängern von der Anschaffung von Sniper-Waffen ab und eher zum Kauf eines halbautomatischen Sturmgewehrs.

 

Sniper-Airsoft auf dem Spielfeld

Je nach Spielfeld und -modus sind Sniperwaffen mit einer Maximalenergie und einer Mindestentfernung belegt. Allerdings bringen Sie auch den Vorteil mit sich, auf hohe Distanzen noch zuverlässig Ziele und gegnerische Spieler treffen zu können. Ein geübter Schütze kann mit einer guten Scharfschützen-Replika auf ca 100 m zuverlässig Ziele treffen. Als Spieltaktik empfiehlt sich auch diese Fähigkeit auszuspielen. Am besten gelingt dies, wie bei echten Scharfschützen durch einen möglichst hoch gelegenen Platz mit Übersicht und eine gute Tarnung.

 

Produkt-Übersicht

Gesponserte Angebote