Achtung: Dein Browser ist veraltet. Beachte bitte, dass Gunfinder daher an manchen Stellen nicht funktionieren wird. Du solltest deinen Browser sobald es geht aktualisieren. Hier erfährst du mehr!
Über 80.000 Suchanfragen am Tag
Ein Gastbeitrag von
Jagdschule Grimbart

Jagdschule Grimbart

Gunfinder Experte
GrimbartTV testet Sachen, die wir entweder in der Jagdschule nutzen, oder selber anwenden.

Das Pulsar Axion 2 XG35 LRF – Was zum Teufel soll man denn da nehmen, XP, XG oder XP?

Gunfinder Magazin

Das Pulsar Axion 2 XG35 LFR ist im Großen und Ganzen mit seinem günstigen Bruder dem XQ35 vergleichbar. Der Hauptunterschied ist ein größerer Sensor. Die technischen Kerndaten findet ihr unten. Als Anwender interessiert mich tatsächlich die Performance in der Praxis deutlich mehr, und natürlich, ob der Mehrpreis von rund 800€ zum XQ gerechtfertigt ist.

Also bin ich losgezogen und habe das XG35 mit dem XQ35 verglichen. Als Benchmark habe ich das Helion 2 XP50 herangezogen. Damit hatte ich dann alle Sensortypen zusammen, und kann euch hoffentlich einen guten Vergleich liefern.

 

 

Soviel vorweg: Jedes Gerät macht in der Praxis Freude.

Die Benchmark, das Helion 2 XP50 ist in Sachen Bildqualität beiden Geräten deutlich überlegen, und meines Empfindens nach lässt sich auch der Fokus besser einstellen. Das Okular ist durch die Augenmuschel ebenfalls angenehmer beim Durchschauen. Allerdings fehlt dem Helion etwas was sich in der Praxis als äußerst nützlich erwiesen hat – der Entfernungsmesser.

 

 

Persönlich kann ich sagen, dass ich in der Praxis gerne auf etwas Bildqualität verzichte, wenn ich dafür einen Entfernungsmesser habe der mir dabei hilft Entfernung und Größe des Wildes einzuschätzen.

Im Revier hat mir das XG35 sehr gute Dienste erwiesen. Die Bildqualität hat immer ausgereicht und der Entfernungsmesser hat nit Ausnahme eines Abends mit sehr schlechter Witterung sehr gut funktioniert. Die Akkulaufzeit war, wie bei seinem kleinen Bruder, hervorragend. Ein ganzer Abend (ca. 8 Stunden) Dauerbetrieb – kein Problem. Wir haben den Akku nie leer bekommen. Die angegebenen 11 Stunden halte ich, zumindest im Sommer, für realistisch.

 

 

Die Bildqualität ist im Vergleich zum XQ35 in meinen Augen allerdings nicht zufriedenstellend. Sie rechtfertigt keinen Preisaufschlag von rund 800€,

Meine Wahl, sollte ich mir heute ein Beobachtungsgerät kaufen sollen, wäre somit das Axion 2 XQ35 LRF – ein im wahrsten Sinne des Wortes preiswertes Gerät. Verbesserungswürdig wären das Okular und eine Bauform die sich auch mit der linken Hand besser bedienen lässt.

Passende Angebote

Gesponserte Angebote

Das könnte dich auch interessieren

Das könnte dich auch interessieren

Das neue Wärmebildgerät LIEMKE KEILER 2
Das neue Wärmebildgerät LIEMKE KEILER 2
Die Liemke GmbH erweitert ihre KEILER-Produktfamilie mit dem KEILER...
Blaser R8 Ultimate Monza
Blaser R8 Ultimate Monza
Blaser R8 Ultimate Monza: Perfektion in Design und FunktionBei Erwä...
Kaliber .22 Winchester Magnum
Kaliber .22 Winchester Magnum
Das Kaliber .22 Winchester Magnum, auch bekannt als .22 WMR oder .2...
Jagdbekleidung
Jagdbekleidung
Jagdbekleidung ist von den verschiedensten Herstellern in allen Pre...
Alle Artikel ansehen
Alle Artikel ansehen