Gunfinder jetzt
karloooo

Waffe verkaufen


Bei vielen Jägern sammelt sich über die Jahre nicht nur die verschiedenste weidmännische Ausrüstung an, auch die Anzahl der Waffen im Schrank nimmt sukzessive zu.  Im Durchschnitt besitzt der deutsche Jäger 6-7 verschiedene Langwaffen. 

Was tun, wenn man einen Teil dieser Waffen verkaufen möchte? Populär sind die Auktionsplattformen Auctronia oder EGun, bei welchen Waffenbesitzer selber inserieren können. Eine Alternative dazu wäre es, die gebrauchten Waffen einem Büchsenmacher oder einem Jagdwaffenhändler zu verkaufen. Dies geht am besten vor Ort, man kann aber auch ein Online-Formular auf der Seite des VDB (Verband Deutscher Büchsenmacher) nutzen, um die eigene Waffe allen Händlern anzubieten, die im Verband organisiert sind. 

Über die Onlineplattformen lassen sich allerdings deutlich mehr potentielle Kunden erreichen und für die Verkäufer bessere Preise erzielen, weil die Reichweite digitaler Kanäle deutlich höher ist. Außerdem steht kein Händler zwischen Verkäufer und Käufer, für den ein Anteil des Erlöses anfallen würde.

Vor dem Online-Verkauf sehen sich Waffenbesitzer, die eine Waffe verkaufen wollen einigen Fragen konfrontiert. Hierzu einige Antworten.

Was ist meine Waffe wert? Online bewerten lassen

Eine eindeutige Bewertung lässt sich bei einem unabhängigen Büchsenmacher oder Händler einholen, wozu die Waffe allerdings erst ins Ladengeschäft transportiert werden muss. Eine unabhängige Experten-Einschätzung lässt sich hier einholen. Mühsames und aufwändiges Recherchieren und Vergleichen entfällt damit.

Nach welchen Kriterien bemisst sich der erlösbare Preis meiner Waffe?

Am Wichtigsten ist natürlich der Zustand der Waffe, darüber hinaus sind jedoch Faktoren wie der Hersteller, das Modell, das Kaliber, die Optik und die Ausstattung einflussnehmend. Bei der Ausstattung verschiebt sich die Bedeutung für Jäger allerdings mit der Zeit, spielte beispielsweise die Qualität des verwendeten Schaftholzes in der Vergangenheit eine eher untergeordnete Rolle, werden die meisten Neuwaffen heute mit vielen verschiedenen Holzklassen angeboten, was sich in großen Preisunterschieden niederschlägt. Dagegen waren in früheren Jahrzehnten aufwändige Gravuren in der Jägerschaft sehr beliebt, wogegen sie heute nur noch bei Liebhabern in Form eines höheren Kaufpreises geschätzt werden. Hier findest du einen Überblick über die wichtigsten Kriterien.

Wo kann ich meine Waffe verkaufen?

Ob direkt beim Büchsenmacher, über Kleinanzeigen oder bekannte Portale wie eGun oder Auctronia- Potentiellen Verkäufern stehen zahlreiche Verkaufskanäle offen. Wir empfehlen grundsätzlich eine der einschlägigen Online Plattformen. Auf keinem anderen Weg können mehr potentielle Käufer erreicht werden. Auf dieser Seite findest du eine Übersicht über die besten Online-Kanäle.

Wie muss ich mein Online-Angebot gestalten?

Vor allem übersichtlich, denn durch eindeutige Bezeichnungen kann das Angebot in der Suchfunktion der jeweiligen Portal und vor allem vom Suchalgorithmus von Gunfinder gefunden werden. Je klarer das Angebot, desto eher steht das Inserat bei den Suchergebnissen oben. Mehrere Bilder, vor allem von den Verschleißteilen verschaffen den Interessenten einen eindeutigen Eindruck über den Zustand der Waffe. Hier findest du eine detaillierte Anleitung wie du dein Angebot gestalten solltest, um einen möglichst hohen Preis zu erzielen.

Wer ist berechtigt meine Waffe zu kaufen?

Neben Waffenschein oder Jagdschein gibt es verschiedene Formen der Waffenbesitzkarte (kurz: WBK), welche die Besitzer mit unterschiedlichen Rechten ausstattet. Hier findest du eine Übersicht, darüber, wozu welches Dokument berechtigt. 

Gewerblicher Waffenverkauf 

Viele Büchsenmacher bieten ihre Waffen ebenfalls auf EGun oder über den VDB an - eine gute  zeitgemäße Alternative für gewerbliche Anbieter von Waffen bietet  das mit Gunfinder kooperierende Shopsystem DeinJagdshop.de, über welches sich Büchsenmacher einen eigenen Online-Shop einrichten lassen können. 

 

Anzeige
t